Unsere Satzung – zwingend und nützlich

§ 17 Amtsdauer und Wählbarkeit des Vorstandes
Die Vorstandsmitglieder werden für zwei Geschäftsjahre gewählt, bleiben jedoch bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Mitglied vor Ablauf einer Amtszeit aus, so kann der Vorstand bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung nach seinem Ermessen entweder eine Neuwahl herbeiführen, jemanden in den Vorstand berufen oder mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Ausgeschiedenen beauftragen.

§ 18 Vertretung des Vereins
Die Vertretung des Vereins erfolgt durch den 1. oder 2. Vorsitzenden. Sie sind Vorstand im Sinne des
§ 26 Abs. 2 des BGB und einzeln vertretungsberechtigt. Auszahlungen sind von dem Schatzmeister und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.

§ 19 Vorstandssitzung
Der 1. Vorsitzende beruft und leitet die Vorstandssitzungen; er wird erforderlichenfalls durch den
2. Vorsitzenden vertreten. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn nach schriftlicher oder mündlicher Einberufung mit Mindestfrist von zwei Tagen mindestens vier Vorstandsmitglieder anwesend sind.
Beisitzer sind nicht stimmberechtigt, da sie nicht von der MG-Versammlung gewählt, sondern vom Vorstand berufen werden. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des 1. Vorsitzenden, im Vertretungsfall des 2. Vorsitzenden, doppelt.
Über die in den Vorstandssitzungen gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen.

§ 20 Kassenprüfer
Zwei Kassenprüfer werden für den Zeitraum eines Geschäftsjahres gewählt und bleiben anschließend bis zur Mitgliederversammlung im Amt. Einer von ihnen kann für das nächste Geschäftsjahr wiedergewählt werden.
Die beiden Kassenprüfer überprüfen die Jahresrechnung und haben darüber hinaus das Recht, die Kassengeschäfte des Vereins während des Geschäftsjahres jederzeit zu prüfen. Der Mitgliederversammlung ist hierüber zu berichten.